Voraussetzungen um einen handyvertrag abschließen

Selbst wenn Sie sich entscheiden, keine Maßnahmen zu ergreifen, sobald Ihr Vertrag abgelaufen ist, werden Sie daran erinnert, was sonst noch da draußen ist. Fast jeder Fünfte (19 Prozent) blieb danach mehr als sechs Monate im selben Vertrag, so der Bericht. In einem weiteren Schritt, der darauf abzielt, mehr Menschen zum Umsteigen und Sparen zu bewegen, werden die Netze bald gezwungen sein, ihren Kunden mitzuteilen, wann ihr britischer Mobilfunkvertrag ausläuft. Dazu müssen Sie Ihren bestehenden Mobilfunkanbieter nach einem Porting Authorisation Code (PAC) fragen. Lindsey Fussell, Consumer Group Director von Ofcom, sagte: “Dank der neuen Regeln von Ofcom war es noch nie einfacher, sich mit Ihrem Mobilfunkanbieter zu verabweisen. Sie müssen nicht diesen unangenehmen Chat mit Ihrem aktuellen Anbieter haben, um die großartigen Angebote zu nutzen.” Sobald jedoch ein Vertrag ausläuft, haben Sie für Ihr Telefon bezahlt – wenn Sie also einfach weiterhin den gleichen Betrag zahlen, den Sie überbezahlen! Denn selbst wenn Sie Ihr Mobilteil nicht aktualisieren möchten, berechnen die meisten Netzwerkanbieter Ihnen weiterhin das gleiche Paket, dem Sie ursprünglich zugestimmt haben. Wenn Sie bald aus dem Vertrag sind, dann ist es wichtig, dass Sie auf den richtigen Deal für Sie bewegen. Breitbandanbieter beispielsweise locken oft neue Kunden mit vergünstigten Angeboten an. Der Preis des Deals gilt jedoch in der Regel nur während der ursprünglichen Mindestvertragslaufzeit (in der Regel 12 bis 24 Monate).

Nach diesem Zeitraum werden Ihre monatlichen Zahlungen wahrscheinlich dramatisch steigen, was den Verbrauchern bei der Anmeldung nicht immer klar gemacht wird. Mit einem monatlichen Zahlungsvertrag erhalten Sie in der Regel ein Mobilteil und eine Zulage von Inklusivanrufen, Texten und Daten gegen eine monatliche Gebühr. Verträge können zwischen 12-24 Monaten dauern und erfordern, dass Sie sich einer Bonitätsprüfung unterziehen, bevor Sie eine abschließen. Was Sie als nächstes tun können, hängt davon ab, wann Ihr Vertrag begonnen hat. Gemäß den neuen Rechtsvorschriften vom 15. Februar 2020 sind nun alle Breitband-, Telefon-, Pay-TV- und Mobilfunkanbieter verpflichtet, Ihre Kunden zu benachrichtigen, wenn ihr Vertrag ausläuft. Auf diese Weise wissen Kunden, dass sie für ein besseres Angebot einkaufen können. EE berechnet beispielsweise 8,99 USD, um ein Telefon für diejenigen zu entsperren, die ihren Vertrag vorzeitig kündigen, aber keine Gebühren für Kunden erheben, die nicht mehr an ihren Vertrag gebunden sind. Vertragsendebenachrichtigungen bedeuten, dass Millionen von Kunden davon kenntnisbehaftet werden und die Möglichkeit erhalten, zu wechseln und zu sparen, anstatt zu viel geldzuhaben und auszugeben.